Arthub Flanders

De baden in Oostende, 1890

Vervaardiger:
Ensor, James
Periode:
19de eeuw
Datering:
1890
Instelling:
Museum voor Schone Kunsten Gent
Type:
schilderingen
Subtype:
gouache en kleurpotloodtekening
Materiaal:
gouache, kleurpotlood en paneel
Onderwerp:
zeegezichten, figuurvoorstellingen en landschappen
Dimensies:
h 37.4 cm
b 45.4 cm
Inventarisnummer:
2011-GP
Beschrijving:
Das Gemälde Badestrand in Ostende ist charakteristisch für eine Reihe von Gemälden, die Ensor zwischen 1889 und 1893-1894 auf kleinen Tafeln anfertigte. Die gemalten Werke wirken sehr graphisch, während die Zeichnungen auf Papier, die Ensor in demselben Zeitraum anfertigte, kleine Gemälde zu sein scheinen. Auch Badestrand in Ostende hat die Eigenschaften einer gemalten Zeichnung und ist in der Ensor eigenen nonchalanten und improvisierenden Arbeitsweise ausgeführt. Die Arbeit ist künstlerisch von besonderem Interesse, unter anderem durch den Effekt der Grundierung, die Ensor in der Darstellung des populären Zeitvertreibs der mondänen Badegäste mitspielen ließ. Es handelt sich um eine überschäumende, satirische und treffende Skizze des Fin de Siècle-Wahnsinns in Belgiens bedeutendster Küstenstadt um 1900. Links sind Strandkabinen zu sehen, die von einem Pferd bis ans Wasser gezogen wurden, woraufhin sich die meist vornehmen Damen und Herren ins Wasser begeben konnten und – in Ensors Augen – als Badende sofort all ihre Würde verloren. Dieses Massenspektakel wird aufmerksam von einem Publikum verfolgt, das aus allen Rängen und Ständen zusammengesetzt ist und sich auf dem Strand und auch auf den Kabinen befindet. Einige Zuschauer tragen sogar ein Fernglas bei sich, um kein Detail zu verpassen. Auf einer der Kabinen hat sich ein Fotograf niedergelassen, möglicherweise verweist Ensor hier auf zeitgenössische Fotos und Postkarten, die Ostender Badegäste zeigen. Das Werk gilt innerhalb von Ensors Œuvre als Publikumsliebling. Von der Darstellung existiert auch eine Radierung aus dem Jahr 1899, die ebenfalls im Museum für Schöne Künste in Gent zu sehen und merkwürdigerweise nicht spiegelbildlich ist. Das Gemälde wurde in die ‘Liste der Spitzenwerke aufgenommen’, die die Flämische Gemeinschaft durch Erlass schützt, unter anderem um zu verhindern, dass sie unbemerkt das Land verlassen. Es wurde 2011 von der Flämischen Gemeinschaft erworben und dem Genter Museum für Schöne Künste als Leihgabe überlassen.
Voor ontwikkelaars

De gegevens in de links hieronder vermeld bevatten, behoudens de in de volgende paragraaf omschreven uitzonderingen, geen indicatie van originaliteit en behoren daarom tot het publieke domein. Deze gegeven mogen vrij worden gebruikt. Om dit expliciet duidelijk te maken, zijn de gegevens gepubliceerd onder de Creative Commons Zero (CCO) licentie.

Sommige onderdelen van de gegevens in de links hieronder vermeld bevatten een element van originaliteit en zijn daarom gepubliceerd onder de Creative Commons BY-NC licentie. Onder de voorwaarden van deze licentie moet je attributie geven wanneer je deze onderdelen gebruikt. Commercieel hergebruik van deze onderdelen is niet toegestaan. Deze licentie is van toepassing op de velden opgelijst in de Open Data sectie.

Permalink
https://arthub.vlaamsekunstcollectie.be/nl/catalog/mskgent:2011-GP
Work PURL
http://kunstenenerfgoed.be/CVG/collection/work/id/BKT_016
Data PURL
http://mskgent.be/collection/work/data/2011-GP
JSON
https://arthub.vlaamsekunstcollectie.be/nl/catalog/mskgent:2011-GP.json
LIDO XML
https://arthub.vlaamsekunstcollectie.be/nl/catalog/mskgent:2011-GP.xml